Aufrufe
vor 1 Monat

Wirtschaft und Menschenrechte - Jahrbuch Global Compact Deutschland 2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Menschenrechte
  • Globalcompact
  • Digitalisierung
  • Global
  • Menschen
  • Wirtschaft
  • Nachhaltige
  • Entwicklung
  • Jahrbuch
  • Compact

AGENDA Moderne Sklaverei

AGENDA Moderne Sklaverei und Arbeitsausbeutung auch für deutsche Unternehmen ein wichtiges Thema Seit einigen Jahren ist moderne Sklaverei verstärkt in den Fokus gerückt – des Gesetzgebers, der Zivilgesellschaft, aber auch der Wirtschaft. Doch was genau ist moderne Sklaverei? Wie entsteht sie? Wer sind die Betroffenen? Und wieso sollten sich deutsche Unternehmen mit der Thematik befassen? Diese und weitere Fragen beleuchtet das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN) in einer neuen Studie. Laura Curtze, Senior Consultant bei der durchführenden Beratung Ergon Associates, gibt einen ersten Überblick. 20 globalcompact Deutschland 2018

MENSCHENRECHTE Von Laura Curtze Was ist moderne Sklaverei? Bulgarische Erntehelfer in Großbritannien, denen nach Eintreffen die Pässe von ihrem Arbeitgeber abgenommen werden und die durch Unterzeichnen eines Vertrages, den sie nicht verstehen, in ein Arbeitsverhältnis einwilligen, in dem sie nicht einmal die Hälfe des geltenden Mindestlohns erhalten. Arbeiterinnen in einer Textilfabrik in Indien, die unbezahlt Extraschichten ableisten müssen, auch an Ruhetagen, oder sie verlieren ihren Job und damit die Lebensgrundlage ihrer Familie. Junge Männer aus Bangladesch, die sich Tausende Dollar für die Vermittlung eines Jobs auf einer Baustelle in Singapur geliehen haben und deren Familien von den Geldgebern bedroht werden, nachdem die Lohn- und somit auch die Kreditrückzahlungen ausblieben. Diese Beispiele zeigen: Situationen unfreiwilliger und ausbeuterischer Arbeit können überall vorkommen. Das ist nichts Neues. Was allerdings neu ist, sind die Mittel des Zwangs, das Profil der Täter und auch das der Opfer. An dieser Stelle setzt die neue Studie des DGCN an: Moderne Sklaven liegen nicht in Ketten, sie sind nicht das Eigentum ihres Arbeitgebers. Viele erhalten Lohn, sind oftmals sogar sozialversichert. Aber sie gelangen durch Täuschung oder Nötigung in eine Situation, in denen ihnen unter Androhung von Strafe oder Gewalt Arbeit abverlangt wird und aus der sie sich nicht einfach so wieder befreien können. Immer häufiger sind es die wirtschaftliche Not und die Suche nach besseren Einkommensmöglichkeiten, die Menschen in die Arme und in die Abhängigkeit von skrupellosen Vermittlern und Arbeitgebern treiben. Warum sich deutsche Unternehmen mit Risiken moderner Sklaverei auseinandersetzen sollten Moderne Sklaverei, verstanden als extreme Form der Arbeitsausbeutung, stellt einen drastischen Einschnitt in die Menschenrechte der betroffenen Personen dar. Niemand sollte unter Androhung von Gewalt zur Arbeit gezwungen werden. Dieses grundlegende Prinzip ist im internationalen wie im nationalen Recht fest verankert und somit auch für privatwirtschaftliche Akteure nicht nur moralisch, sondern auch rechtlich handlungsleitend. Doch auch darüber hinaus gibt es gute Gründe für deutsche Unternehmen, sich proaktiv mit Risiken moderner Sklaverei auseinanderzusetzen. >> globalcompact Deutschland 2018 21

Kataloge

Lyreco Hauptkatalog 2019

Rund um Lyreco

Lyreco E-Biller
Unser CO2-Fußabdruck und Initiativen

Broschüren

Lyreco Notizio Notizbücher
Lyreco Toner
Lyreco QuickGuide Dynamischer Katalog

"Simplifying your life at work"

Lyreco ist Ihr Anbieter für Büro- und Arbeitsplatzlösungen.

Unser Ziel: Wir möchten das Arbeitsleben unserer Geschäftskunden vereinfachen, indem wir die besten Büro- und Arbeitsplatzprodukte und Serviceleistungen anbieten.

TELEFON

05105 583 5502

ONLINE

www.lyreco.de